Das Verständlichkeitsprojekt

Mikrofon2012

Wie müssen Nachrichten geschrieben werden, damit sie sinnvermittelnd gesprochen werden können? Und: Wie müssen Nachrichten gesprochen werden, damit sie gut verstanden werden? Das Radio gibt es in Deutschland seit 1923; Millionen Nachrichtensendungen sind seitdem ausgestrahlt worden. Auf beide Fragen gibt es aber nach wie vor keine verlässlichen Antworten.

Das soll sich ändern. Seit mehreren Jahren gibt es ein bisher einzigartiges interdisziplinäres Projekt zur Hörverständlichkeit von Radionachrichten. Beteiligt sind Sprechwissenschaftler/innen der Universitäten Halle und Saarbrücken und Nachrichtenredakteure öffentlich-rechtlicher Hörfunksender, vor allem vom MDR. Sie untersuchen den Zusammenhang von redaktionellen, sprachlichen und sprecherischen Faktoren bei der Nachrichtenproduktion und -rezeption.

Informationen über Grundlagen und erste Zwischenergebnisse sind in diesem Buch veröffentlich worden: Ines Bose / Dietz Schwiesau (Hrsg.), Nachrichten schreiben, sprechen, hören. Forschungen zur Hörverständlichkeit von Radionachrichten. Berlin 2011.

Hier gibt es 3 Beiträge mit neuen Ergebnissen zur Forschung: in Texten, Grafiken und Tönen.